buecher flucht gerste haus haus2 katta keine_bruecke literatur miezi modellbahn mohn pascha pauli puenktchen pv scheune schnecke schnecke2 schnecke3 spatzen spatzen2 waldrand winter

Eine der Komfortfunktionen der Haussteuerung ist der Einwurf-Melder am Briefkasten.
Mit Einwurf der Post erscheint in interner LinkIP-Symcon ein Signal: "es ist Post gekommen"

Briefkasten mit Deckel-Magnet

Briefkasten mit Deckel-Magnet   Foto: Harry Kellner


Die wichtigen Sensoren am Briefkasten sind zwei kleine Reed-Kontakte (Typ Meder MK04 von externer Link Reichelt) und dazu passende Magnete (z.B. vom HomeMatic® Fensterkontakt). Zunächst kam zur Auswertung der Reed-Schalter ein HomeMatic®-Sensor zum Einsatz, der HM-SCI-3-FM (Kontakt-Interface für Öffner und Schließerkontake). Allerdings waren die Funksignale trotz des Einsatzes von drei HomeMatic®-LAN-Adapter sehr unzuverlässig. Als zweiter, deutlich besserer Funkmelder tat danach der FS20-SI3 (3-Kanal-Schalterinterface) seinen Dienst.

Deckel-Sensor

Deckel-Sensor   Foto: Harry Kellner

Der Posteinwurf wird durch den Deckel-Sensor an der Briefkastenklappe (Fotos 2 bis 4) erkannt. Das Leeren des Briefkastens wird durch den Tür-Sensor (Foto 5) beim Öffnen der Briefkastentür detektiert.

Tür-Sensor mit Magnet an der Briefkastenklappe

Tür-Sensor mit Magnet an der Briefkastenklappe   Foto: Harry Kellner


Mit dem interner LinkAbbau aller FS20-Komponenten muss nun ein neuer "Briefkasten-Funkmelder" installiert werden. Der neue Sensor stammt von externer Link Fibaro und ist ein Universal-Sensor mit zwei Binäreingängen. Er hat die Bezeichnung FGBS321 und wird in das Z-Wave-System eingebunden.

Universal-Sensor von Fibaro

Universal-Sensor von Fibaro   Foto: Harry Kellner


Dieser Universal-Sensor (14.5 mm x 27.3 mm x 12 mm) hat zwei potentialfeie Eingänge (für die beiden Reed-Kontakte), einen 1-Wire-Digitaleingang für bis zu vier Temperatursensoren vom Typ DS18B20 (für die Temperatur im Briefkasten - nein) und zwei potentialfreie Ausgänge. Da der Versorgungsspannungsbereich zwischen 9 und 30 Volt Gleichspannung liegt, ist der Betrieb mit einer 9V-Blockbatterie möglich. Wie lange die Batterie den zuverlässigen Betrieb ermöglicht muss der Dauereinsatz zeigen.

Die Einrichtung des Fibaro FGBS321 in IP-Symcon ist sehr tricky. Eine sehr gute Beschreibung habe ich im IP-Symcon-Forum gefunden. Hier der Link: externer Link Fibaro Universal Sensor einrichten

Nachtrag:

Die 9V-Blockbatterie ist für diese Idee das "Aus". Da die Batterie nur wenige Tage durchhält, ist das Z-Wave-Modul mit seinen 150mA Stromverbrauch für den Briefkasten keine gute Lösung. Da es am Briefkasten keine Spannungsversorgung gibt muss nun eine andere batteriebetriebene Funklösung her ...