buecher flucht gerste haus haus2 katta keine_bruecke literatur miezi modellbahn mohn pascha pauli puenktchen pv scheune schnecke schnecke2 schnecke3 spatzen spatzen2 waldrand winter

Durch die Schneefälle zum Jahreswechsel war meine interner Link12V-Inselanlage wieder einmal ein paar Tage ohne Sonne und die angeschlossene Autobatterie ging sehr schnell in die Knie. Der Solar-Regler Amazon-LinkSteca PR1010 zeigte eine Fehlermeldung und aktivierte den Tiefentladeschutz.


Beim Versuch den Selbsttest des Reglers durchzuführen ist es dann passiert: der Regler gab heftige Rauchzeichen und der Varistor am PV-Moduleingang war defekt.

WICHTIG: Handbuch lesen und vor Aufruf der Selbsttest-Funktion die PV-Module unbedingt abtrennen.

Zitat Abschnitt 6.6: "Trennen Sie das Solarmodul vom Laderegler (beide Anschlüsse), Batterie muss angeschlossen sein."


Ebenso ist es unabdingbar beim Anschluss der Komponenten (und natürlich beim Abbau umgekehrt) die korrekte Reihenfolge einzuhalten (so hatte ich vor 3 Jahren den Regler leider schon einmal "gehimmelt").

Um zukünftig diesen Ausfall zu vermeiden, hängt nun dieser laminierte Hinweis aus dem Handbuch direkt neben der neuen Auto-Batterie, denn die 6 Jahre alte, defekte 43Ah-Batterie musste einem leistungsfähigeren 74Ah-Modell weichen.

Auszug aus der Anleitung des Steca PR1010

Auszug aus der Anleitung des Steca PR1010


Den defekten Laderegler PR1010 habe ich zur Reparatur direkt zu externer Link Steca Elektronik nach Memmingen geschickt und innerhalb einer Woche wurde mir kostenlos ein neues Exemplar zugesendet.

Ein schneller, exzellenter, sehr kulanter Service und ein Produkt "Made in Germany".

Mittlerweile funktioniert die Anlage wieder u. der Steca PR1010 kümmert sich um das Laden der 12V-Versorgung.