buecher flucht gerste haus haus2 katta keine_bruecke literatur miezi modellbahn mohn pascha pauli puenktchen pv scheune schnecke schnecke2 schnecke3 spatzen spatzen2 waldrand winter

Von meinem kleinen Lieblings-Rechner, dem Wikipedia-EintragRaspberry Pi gibt es nun das dritte, leistungsfähigere Modell, den Raspberry Pi 3.

Raspberry Pi 2 Modell B+

Raspberry Pi 3 Modell B   Foto: Harry Kellner


Der Raspberry Pi ist ein kreditkartengroßer Einplatinencomputer, der von der britischen externer Link Raspberry Pi Foundation entwickelt wurde.

Der Raspberry Pi kam Anfang 2012 auf den Markt und sein großer Markterfolg wird teils als Revival des bis dahin weitgehend bedeutungslos gewordenen Heimcomputers zum Programmieren und Experimentieren angesehen. Der im Vergleich zu üblichen Personal Computern sehr einfach aufgebaute Rechner wurde von der Stiftung mit dem Ziel entwickelt, jungen Menschen den Erwerb von Programmier- und Hardware­kenntnissen zu erleichtern.

Die neue 3er-Platine enthält ein Ein-Chip-System von Broadcom mit einem ARM Cortex-A53-Prozessor (Quad-Core 1200 MHz) sowie 1 GB Arbeitsspeicher. Das Modell 3 B hat eine Ethernet-Schnittstelle, ein Wikipedia-EintragWLAN-Modul onboard, ein Wikipedia-EintragBluetooth-Modul onboard und wieder vier USB-Anschlüsse. Als Betriebssystem können angepasste Linux-Versionen, Android, Windows 10 oder andere Betriebssysteme installiert werden, welche die ARM-Architektur unterstützen. Eine eigene Festplatten-Schnittstelle ist nicht vorhanden, stattdessen können SD-Speicherkarten als Bootmedium benutzt werden.