buecher flucht gerste haus haus2 katta keine_bruecke literatur miezi modellbahn mohn pascha pauli puenktchen pv scheune schnecke schnecke2 schnecke3 spatzen spatzen2 waldrand winter

Eine der Komfortfunktionen der Haussteuerung ist der Einwurf-Melder am Briefkasten.
Mit Einwurf der Post erscheint in interner LinkIP-Symcon ein Signal: "es ist Post gekommen"

Briefkasten mit Deckel-Magnet

Briefkasten mit Deckel-Magnet   Foto: Harry Kellner


Die wichtigen Sensoren am Briefkasten sind zwei kleine Reed-Kontakte (Typ Meder MK04 von externer Link Reichelt) und dazu passende Magnete (z.B. vom HomeMatic® Fensterkontakt HM-Sec-SC-2).

Deckel-Sensor

Deckel-Sensor   Foto: Harry Kellner


Der Posteinwurf wird durch den Deckel-Sensor an der Briefkastenklappe (Bilder 1 bis 4) erkannt. Das Leeren des Briefkastens wird durch den Tür-Sensor (Bild 5) beim Öffnen der Briefkastentür detektiert.

Tür-Sensor mit Magnet an der Briefkastenklappe

Tür-Sensor mit Magnet an der Briefkastenklappe   Foto: Harry Kellner


Mit dem interner LinkAbbau meiner FS20-Komponenten musste ein neuer "Briefkasten-Funkmelder" installiert werden. Und weil es am Briefkasten keine Spannungsversorgung gibt, musste es eine batteriebetriebene Funklösung zur Auswertung der Reed-Schalter sein. Deswegen bin ich bei einem HomeMatic®-IP-Sensor gelandet, dem 6-fach Kontakt-Interface HmIP-FCI6.

Das anfangs eingesetzte HomeMatic®-Modul HM-SCI-3-FM musste der neuen HomeMatic®-IP-Variante weichen:
interner LinkBriefkasten - neues Interface-Modul

HomeMatic® IP 6-fach Kontakt-Interface HmIP-FCI6

HomeMatic® IP 6-fach Kontakt-Interface HmIP-FCI6   Foto: Harry Kellner