buecher flucht gerste haus haus2 katta keine_bruecke literatur miezi modellbahn mohn pascha pauli puenktchen pv scheune schnecke waldrand winter

In den letzten Wochen musste ich feststellen, dass mein Wikipedia-EintragWLAN-Netzwerk immer unzuverlässiger wird. Es gab vermehrt Verbindungs- und Performance-Probleme und daher reifte die Entscheidung die Netzwerk-Infrastruktur zu modernisieren. Mein zentrales Gerät war bisher eine Amazon-LinkFritzBox 7490 von externer LinkAVM. Die FritzBox ist eine geniale Kiste, kommt aber als "All-in-One-Gerät" anscheinend bei meinen Anforderungen an ihre Leistungsgrenzen.

Beim Stöbern nach einer Lösung bin ich auf den Seiten von Dominik Bamberger gelandet: externer LinkiDomiX.
Er beschreibt sehr gut und ausführlich in vielen kleinen Videos zu den Themen Haussteuerung und Netzwerk u.a. die Geräte von externer LinkUbiquiti und besonders die Produktfamilie UniFi.

Und so sieht meine Konfiguration nun aus:
Die Verbindung zum Wikipedia-EintragVDSL wird über das Wikipedia-EintragDSL-Modem Amazon-LinkVigor130 von externer LinkDrayTek hergestellt.

DrayTek Vigor130

DrayTek Vigor130   Foto: Harry Kellner


Danach sichert ein Amazon-LinkUniFi Security Gateway als Wikipedia-EintragRouter und Wikipedia-EintragFirewall die Verbindung ins Internet ab.

UniFi Security Gateway

UniFi Security Gateway   Foto: Harry Kellner


Der Amazon-LinkUniFi AccessPoint AC Pro (mit Wikipedia-EintragPoE-Versorgung) stellt den Zugang für meine Wikipedia-EintragWLAN-Geräte zur Verfügung.

UniFi Access Point AC Pro

UniFi Access Point AC Pro   Foto: Harry Kellner


Der Amazon-LinkUniFi Cloud Key ist der zentrale Management-Controller und damit die Konsole für die Verwaltung des Netzwerkes. Den UniFi-Controller gibt es auch als Software-Paket für den Wikipedia-EintragRaspberry Pi und das war zunächst meine Übergangslösung für die Verwaltung der Netzwerk-Komponenten, aber der, ebenfalls über Wikipedia-EintragPoE angeschlossene Cloud Key macht "einen schlanken Fuß".

UniFi Cloud Key

UniFi Cloud Key   Foto: Harry Kellner


Die vorhandenen, unmanaged externer LinkNETGEAR Switches FS108 bzw. FS108P werden in den nächsten Monaten schrittweise gegen den Amazon-LinkUniFi Switch 8 ausgetauscht. Der UniFi Switch wird ebenfalls über den UniFi Controller verwaltet - die Version Amazon-LinkUniFi Switch 8 60W bietet zusätzlich vier PoE-Ports.

UniFi Switch 8

UniFi Switch 8   Foto: Harry Kellner

UniFi Switch 8 60W

UniFi Switch 8 60W   Foto: Harry Kellner


Nach diesem umfangreichen Umbau und kleinen Umstellungs-Problemchen läuft mein Haus-Netz nun einwandfrei. Der bisher eingesetzte AVM Amazon-LinkWLAN-Repeater 310 konnte in den Ruhestand geschickt werden, denn der UniFi Access Point deckt das komplette Haus ab.

Die Amazon-LinkFritzBox 7490 leistet nun als reine Telefon-Zentrale für drei Wikipedia-EintragDECT-Telefone (externer LinkAVM FritzFon C3 und Amazon-LinkC4), ein altes Wikipedia-EintragISDN-Telefon (externer LinkGigaset Amazon-LinkDX600A) und einem neuen Wikipedia-EintragVoIP-Telefon (externer LinkGrandstream Amazon-LinkGXP2130) weiterhin sehr gute Dienste.