buecher flucht gerste haus haus2 katta keine_bruecke literatur miezi modellbahn mohn pascha pauli puenktchen pv scheune schnecke schnecke2 schnecke3 spatzen spatzen2 waldrand winter

Für ein neues Projekt habe ich eine weitere SymBox benötigt. Es ist eine SymBox neo von der externer LinkSymcon GmbH.
Auch die aktuelle SymBox enthält ein Raspberry Pi Compute Module 3+ in einen SODIMM-Connector.

IP-Symcon SymBox <sup>neo</sup> für die Hutschiene

IP-Symcon SymBox neo für die Hutschiene   Foto: Harry Kellner


Eine Besonderheit im Vergleich zu meinen bisherigen interner LinkSymBoxen ist die Stromversorgung über das Ethernet-Kabel (Wikipedia-EintragPoE = Power over Ethernet).

IP-Symcon SymBox <sup>neo</sup> für die Hutschiene

IP-Symcon SymBox neo für die Hutschiene   Foto: Harry Kellner


Die SymBox enthält die Hausautomations-Software interner LinkIP-Symcon und das dafür entwickelte Betriebssystem SymOS. Sie ist auf einen wartungsarmen und stromsparenden Langzeitbetrieb ausgelegt.

Bei mir laufen seit Anfang 2016 zwei interner LinkSymBoxen als Hutschienen-Module im Verteilerkasten:
einmal als Zentrale für mein Smart Home und das zweite Exemplar zu Testzwecken, sowie als Hardware-Backup.

Weitere Informationen und das IPS-Userforum (= Community) findet man unter externer Link www.symcon.de.