buecher eichhoernchen flucht gerste haus haus2 heupferd katta katze_im_baum keine_bruecke kellner literatur miezi miezi2 modellbahn mohn noch_mehr_spatzen pascha pauli preiserlein puenktchen pv scheune schnecke schnecke2 spatzen tasse waldrand winter

Nochmals habe ich WiFi-Steckdosen mit TASMOTA geflasht - wieder ohne Öffnen der Steckdosen und ohne Programmier-Adapter, OTA (Over The Air) mit externer LinkTuya-Convert. Diesmal habe ich einen günstigen Amazon-LinkViererpack meiner geliebten interner LinkSP111 von externer LinkGosund gekauft. Den Ablauf und weitere Details zu Tuya-Convert habe ich beim Flashen der interner LinkFontastic-Steckdose beschrieben. Diese Version der SP111 kann bis zu 15 A (max. 3450 W) schalten.

Gosund SP111 im Viererpack

Gosund SP111 im Viererpack    Foto: Harry Kellner


Ein passendes TASMOTA-Template für die Gosund SP111 gibt es auf den GitHub-Seiten von externer LinkStefan Bode.

{"NAME":"Gosund SP111 2","GPIO":[56,0,57,0,132,134,0,0,131,17,0,21,0],"FLAG":0,"BASE":18}

Dort und im externer LinkTASMOTA Device Template Repository findet man eine große Auswahl an Vorlagen für die zahlreichen, anderen TASMOTA tauglichen Funk-Steckdosen.

Eine Anleitung zum Tuya-Convert-Flashen mit dem RaspberryPi gibt es bei Stefan Kleen auf externer Linkverdrahtet.info.

Energiemessgerät von PeakTech

Energiemessgerät von PeakTech   Foto: Harry Kellner


Nachdem TASMOTA aufgespielt wurde, sollte noch eine Kalibrierung der Strommess-Funktion erfolgen. Hierzu braucht man ein Energiemessgerät und eine Glühbirne mit bekannter Watt-Zahl (z.B. 60 W). Über die Konsole in der TASMOTA-Weboberfläche können die Kalibrierungs-Befehle abgesetzt werden (hier mit Beispielwerten):

PowerSet 66.10    (Wert in W)
VoltageSet 232.7  (Wert in V)
CurrentSet 268.0  (Wert in mA)


Die Steckdosen laufen nun auch mit TASMOTA und können in die interner LinkHaussteuerung integriert werden.

TASMOTA-Logo